VENTUM-S HEBEEINRICHTUNGEN

Warum Hebeeinrichtung?

Die VENTUM-S Hebeeinrichtung ist das geeignete Mittel, um Konstruktionen zu verschieben und anschließend sicher ab- und festzustellen.

Was ist das Prinzip der VENTUM-S Hebeeinrichtung?

Eine Konstruktion kann damit angehoben, verfahren und wieder abgesenkt werden. Nach dem Fahrvorgang steht die Konstruktion sicher und fest auf dem Boden auf. Die Fahr/Hebe-Elemente werden vollständig in die Konstruktion eingefahren und haben keinen Bodenkontakt mehr. Zusätzliche Arretierungen sind nicht erforderlich. Unsere Hebeeinrichtung eignet sich somit auch z. B. für Bühnenschrägen.

Wofür eignet sich die VENTUM-S Hebeeinrichtung?

Unsere Hebeeinrichtung ist prädestiniert für bewegliche Konstruktionen, bei denen die Verkehrslast deutlich höher als das Eigengewicht ist. Ein typisches Beispiel hierfür sind z.B. Tribünen, die im belasteten Zustand (mit Publikum) sicher und fest auf dem Boden aufstehen und im unbelasteten Zustand (ohne Publikum) schnell und sicher verfahren werden können.

Durch das Absetzen der Konstruktion bleibt kein sichtbarer Fahrspalt erhalten, was unter ästhetischen Aspekten sicher vorteilhaft ist.

Die Konstruktion kann alternativ auf Bockrollen abgesetzt werden, um sie szenisch richtungstreu leicht und sicher zu verfahren. Später können Sie Ihre Konstruktion im aufgebockten Zustand zum Auf- und Abbau frei verschieben.

Wodurch unterscheidet sich die Hebeeinrichtung von VENTUM-S von ähnlichen Produkten?

  • Elektrisch betriebenes System (akkubasiert), welches insbesondere gegenüber den weit verbreiteten pneumatischen Systemen relevante Vorteile aufweist, die im Anschluss aufgeführt werden.

  • Synchroner Hubvorgang – der Hubvorgang erfolgt im absoluten Gleichlauf, auch wenn die einzelnen Rollen unterschiedlich schwer belastet sind.

  • Hubkraft 600 kg pro Rolle – das ergibt bei 4 Rollen eine Hublast von 2400 kg. Wird eine größere Hublast benötigt, kann im Master-Slave-System beliebig erweitert werden.

  • Hubhöhe 30 mm – um Unebenheiten in Bühnenböden und die Durchbiegung der Konstruktion auszugleichen.

  • Flache Bauweise – im eingefahrenen Zustand 141 mm – damit passt die Rolle in die klassische Stufe von 167 mm.

  • Rollen mit 100 mm Durchmesser – zum sicheren Überfahren von Spalten und Kanten im Bühnenboden.

  • Antrieb über akkubetriebene Spindeln – gibt Unabhängigkeit bei der Energiezufuhr.

  • Leichte, schnelle Montage – passt formschlüssig in unsere Ventum-S Systemzarge und wird über nur zwei Schrauben mit Flügelmuttern fixiert. Akku- und Steuereinheit werden ebenfalls leicht und schnell über zwei Schnellspanner montiert und demontiert.

  • Demontage im abgesetzten Zustand möglich – wird z. B. eine Tribüne für mehrere Tage an einem Standort belassen können die Hubeinrichtungen im abgesetzten Zustand demontiert und in einer anderen Konstruktion eingesetzt werden.

  • Laden der Akkus mit klassischem 24V Ladegerät – eine Akkuladung reicht bei 4 Rollen für deutlich mehr als 30 Hubvorgänge unter Volllast.

  • Neutrik-Kabel-Steckverbindungen zwischen der Steuerung und den Antrieben.

Wo liegt der Unterschied zur VENTUM-S Feststelleinrichtung?

Im Gegensatz zur Hebeeinrichtung wird hier die Konstruktion nicht angehoben

sondern durch 4 elektrisch ausfahrbare Stahlstempel auf dem Bühnenboden arretiert.

Die Konstruktion bleibt während der Arretierung auf den Rollen stehen. Alle auftretenden horizontalen Kräfte werden über die Stahlstempel aufgenommen. Dies hat natürlich enge Grenzen. Es ist z.B. sicher nicht ratsam (und definitiv verboten) eine Tribüne mit Publikum auf diese Weise feststellen zu wollen. Für solche Aufgaben ist die VENTUM-S Hebeeinrichtung geeignet.

Andererseits bietet die VENTUM-S Feststelleinrichtung eine einfache Möglichkeit um z. B.  ein szenisch auf die Bühne gerolltes Möbelstück so zu fixieren, dass dieses sicher bespielt werden kann. Die Feststellung erfolgt für das Publikum unsichtbar, der Fahrspalt bleibt erhalten.

Die Bedienung der Feststelleinrichtung erfolgt über eine Funkfernbedienung.

Scroll to Top